0043 664 73 32 49 23 info@ganzindermusik.com

Ganz in der Musik 1

In der Fortbildungsreihe Ich bin GANZ in der Musik 1 werden Wege gezeigt, wie grundlegende Inhalte der Musikkunde lebensnah vermittelt werden können.

Es wird ein Zugang geschaffen, der uns verstehen lässt, wie unsere Schüler verstehen. So können wir ihnen den Weg weisen, Wissen in sich selbst zu entdecken.

1. Modul: Grundschlag – Takt – Rhythmus

Hier wird der Frage nachgegangen, wie ein Mensch sich dahingehend entwickeln kann, gehörte Rhythmen aufzuschreiben bzw. selbst kreativ damit umzugehen, d.h. zu komponieren.

Zu diesem Modul gehören grundsätzliche Überlegungen zum Grundschlagempfinden, zu Takt und Rhythmen, zur Notenschrift, zum Blattlesen und -spielen, zur Stundenplanung, zu Arbeitsblättern, Hörbeispielen und Praxismaterial.Im Selbertun wird die Möglichkeit geboten, selbst in die Rolle des Schülers zu schlüpfen.

2. Modul: Relative Solmisation und Tonhöhen

Hier wird ein Weg zum Verstehen unseres Tonsystems erarbeitet.

Das Erlernen der Relativen Solmisation, einem Tonsystem, das mit dem Verhältnis der Stufen zueinander arbeitet und deren praktische Anwendung im Unterricht,stehen hier im Mittelpunkt. Die Relative Solmisation ist ein Universalwerkzeug für jeden Musiker. Sie bietet Möglichkeiten zur Erfahrung von innerem Hören, Klangvorstellung, Intonation und vermittelt auf einfache und praktische Art und Weise ein Verständnis für musikalische Zusammenhänge.

Auch widmet sich dieses Modul einem ganzheitlichen Zugang zum 5-Linien-System mit allem, was dazugehört: verschiedene Notenschlüssel, Oktavbereiche,Versetzungszeichen …

3. Modul: … und jetzt?

Wie übe ich mit meinen Schülern? Was ist die Arbeit des Schülers?

Erarbeitetes Wissen will geübt, angewendet und gefordert werden, damit es sich zu einem „Können“ entwickelt und am Instrument umgesetzt werden kann.

Dieses Modul bietet Einblicke in diemontessoripädagogik-orientierte Arbeit und zeigt vielfältige Möglichkeiten des Wiederholens und Festigens.

Darüber hinaus werden Erweiterungsbereiche vorgestellt, die eine Einführung in die Themenbereiche Dirigieren, Akkorde, Graphische Notation und Instrumentenkunde darstellen.

4. Modul: Ich als LehrerIn

Wie mach ich’s denn jetzt tatsächlich in meinem Unterricht?

Welche Rolle hat der Pädagoge?

Welchen „Benefit“ ziehe ich als Instrumentalpädagoge aus einem ganzheitlich geführten Musikkundeunterricht?

Allgemeine didaktische Inhalte und Anregungen, der Umgang mit sich selbst und seinen SchülerInnen, Inputs aus NLP sowie die Thematik der Leistungsüberprüfung und Beurteilung sind Schwerpunkte dieses Moduls.

Während der Ausbildungsreihe können und sollen die Semiarteilnehmer Methoden und Überlegungen sofort im eigenen Unterricht „probieren“. Dieses Modul widmet sich der Frage: Was gelingt mir gut? Wo brauche ich Unterstützung? Ist diese Art der Vermittlung überhaupt sinnvoll für mich als Lehrer?

In allen Modulen werden verschieden Musizierstücke, Tänze und Lieder präsentiert und eingeübt, die für den eigenen Unterricht verwendet werden können, denn:

„… ganzheitlich sein …

nachhaltig arbeiten …

Erfahrungen und

Wissen vernetzen.“